Ihrem Kind bei der Wahl einer Sportart helfen

Sport kann eine unterhaltsame Möglichkeit für Ihr Kind sein, sich körperlich zu betätigen und Fähigkeiten zu entwickeln. Um das Alter von 6 oder 7 Jahren herum beginnen die Kinder die Arten von körperlichen und mentalen Eigenschaften zu haben, die sie brauchen, um organisierten Sport zu treiben. Die Teilnahme an einem Sportprogramm kann Ihrem Kind viele Vorteile beim Lernen und Wachsen bringen. Es kann dabei helfen:

    • Regelmäßige körperliche Aktivität zu bekommen
    • Entwicklung der motorischen Fähigkeiten
    • Spaß haben
    • Selbstvertrauen aufbauen
    • Entwicklung sozialer Kompetenzen
    • Teamarbeit und Sportlichkeit lernen
    • Arbeiten mit einer Vielzahl von Menschen
    • Sich selbst herausfordern
    • Die Disziplin der Praxis lernen
    • Lernen, wie man auf Anweisungen hört und Regeln befolgt

Ist Ihr Kind bereit für Sport?Bevor Sie sich mit einem Sportprogramm befassen, sollten Sie sicherstellen, dass Ihr Kind bereit ist. Die Bereitschaft eines Kindes kann davon abhängen:

Körperliche Reife. Verschiedene Sportarten verlangen unterschiedliche Anforderungen an bestimmte körperliche Eigenschaften. Verfügt Ihr Kind über die Kraft, Größe, Flexibilität, Ausdauer oder andere Eigenschaften, die es für den Beginn einer bestimmten Sportart benötigt? Sprechen Sie mit dem Trainer, um herauszufinden, welche Eigenschaften benötigt werden.

Emotionale Reife. Die Ausübung einer Sportart erfordert ein gewisses Maß an geistiger Reife. Training, Teamarbeit, Druck, körperliche und mentale Belastung, Kontrolle und Wettkampfbereitschaft – all dies erfordert emotionale Bereitschaft.

Ein Arzt ist in Ordnung. Ein chronischer Gesundheitszustand oder eine Behinderung können den Sport zu einer Herausforderung oder sogar zu einem Risiko machen. Vergewissern Sie sich, dass der Arzt das OK gibt, bevor Ihr Kind ein Sportprogramm beginnt.

Die Wahl der richtigen Sportart
Eine Sportart zu finden, die zu Ihrem Kind passt, hängt von vielen Faktoren ab. Dazu gehören:

das Alter. Kinder im Alter von 6 bis 9 Jahren verfügen über grundlegende motorische Fähigkeiten, haben aber weniger komplexe motorische Fähigkeiten. Sie sind vielleicht neu in Ideen wie z.B. Teamarbeit und können nicht so gut Anweisungen befolgen. Ältere Kinder haben eine weiterentwickelte Motorik. Und sie können mit Dingen wie Strategie, Wettbewerb und Druck umgehen. Bestimmte Sportarten können leicht für jüngere und ältere Spieler angepasst werden.

Persönliches Interesse. Zieht Ihr Kind eine bestimmte Sportart an? Schaut es sich gerne lokale Spiele an oder verfolgt es den Sport im Fernsehen? Neugierde und Begeisterung sind gute Motivatoren.

Temperament. Überlegen Sie, wie sozial Ihr Kind ist. Manche Kinder fühlen sich zu Mannschaftssportarten wie Fußball, Football oder Baseball hingezogen. Andere ziehen es vor, sich auf individuelle Ziele zu konzentrieren. Diese Kinder ziehen vielleicht Schwimmen, Tennis oder Laufen vor.

Körperliche Eigenschaften. Ist Ihr Kind groß? Ist sie flexibler? Hat es Kraft? Verschiedene Körpertypen können für verschiedene Sportarten besser geeignet sein. Aber bedenken Sie, dass dies nicht bedeutet, dass es keinen Sport ausübt, der nicht zu seinem Körperbau zu passen scheint.

Der Zeitplan Ihres Kindes. Bestimmte Sportarten haben einen intensiven Zeitplan für Übungen und Spiele oder Treffen. Wird Ihr Kind zu all diesen Sportarten gehen können? Wird es Probleme haben, mit den Hausaufgaben und der Zeit mit Freunden und Familie zu jonglieren?

Der Zeitplan Ihrer Familie. Denken Sie darüber nach, wie sich das Training und die Spiele auf das tägliche Leben auswirken werden. Wie werden sie sich auf die Pläne Ihrer Familie auswirken? Viele Sportarten haben Spiele am Wochenende. Wird dies ein Problem für den Zeitplan Ihrer Familie sein? Können Sie die Familienzeit nach Bedarf anpassen?

Kosten. Die Kosten für Ausrüstung, Uniformen, Gebühren und andere Ausgaben können bei einigen Sportarten hoch sein. Kann sich Ihre Familie das leisten?

Wer hat das Sagen? Mögen Sie und Ihr Kind den Trainer? Stimmt seine Erfahrung und Einstellung mit Ihren Werten überein?

Ihre Bereitschaft, Zeit und Unterstützung zu investieren. Dies kann die Unterstützung Ihres Kindes bei der Einhaltung von Zeitplänen, die Bereitstellung von Transportmitteln, ehrenamtliche Tätigkeiten und das Mitbringen von Team-Snacks beinhalten.

Sicherstellen, dass ein Sport gut passt
Stellen Sie Ihrem Kind einige Fragen, um herauszufinden, wie es sich mit dem Sport fühlt, z.B:

      • Hattest du heute Spaß beim Spielen?
      • Was haben Sie in der Praxis gelernt?
      • Was war Ihr Lieblingsteil des Spiels? Ihr am wenigsten bevorzugter Teil?
      • Was mögen Sie am meisten an Ihrem Trainer oder Ihren Teamkollegen?
      • Was gefällt dir am wenigsten an deinem Trainer oder deinen Teamkollegen?
      • Was ist das Beste daran, im Team zu sein? Was gefällt dir am wenigsten?

Wundern Sie sich nicht, wenn Ihr Kind ein paar Mal den Sport wechseln will. Es kann ein paar Versuche brauchen, bis ein Kind herausfindet, welche Dinge ihm Spaß machen und was es gut kann. Aber selbst wenn eine Sportart nicht gut passt, kann sie dennoch eine gute Lernerfahrung bieten.
_________________________________________________________________